Was geht am 1. Mai – Rave oder Riot? Diskutiert mit!

Seit einigen Jahren wird es ruhiger um den 1. Mai – neben den üblichen und unüblichen Demonstrationen (Antikapitalistische Walpurgisnacht Demo am 30.4. um 21h am S/U-Bhf Wedding, DGB Demo um 9h am Hackeschen Markt, die unangemeldete 1. Mai Demo um 17h am Mariannenplatz, natürlich die Revolutionäre 1. Mai Demo um 18h am Lausitzer Platz und diverse Aktionen gegen die geplanten NPD-Demos) wird wieder mehr gefeiert.

Das Myfest am Mariannenplatz, im Görli & am Boxi, das Berghain macht den Garten auf, der Club der Visionäre öffnet auch, die MS Renate sticht in See, das Locke-Müller Open Air & MayDay Open Air steigen am Spreewaldplatz – um nur einige zu nennen.

Wie seht ihr die Entwicklung? Ist der 1. Mai noch das richtige Datum zum Demonstrieren? Und wofür lohnt es sich, am 1. Mai auf die Straße zu gehen? Findet ihr es gut oder schlecht, dass die Krawalle abnehmen? Ist es politisch korrekt einfach Tanzen zu gehen oder ist political correctness eh total 90er? Muss die Revolution tanzbar sein? Ist tanzen noch revolutionär? Und was macht ihr selbst? Auch Aufrufe zum Tanzen oder Demonstrieren sind hier willkommen.

Schreibt einfach Kommentare zu diesem Artikel oder postet was bei Facebook. Wir frühstücken das dann am Montag zwischen 10 und 13h bei Stadt.Land.Flux. im Radio ab.



30.04.2012

Stadt.Land.Flux
DISKUTIERT MIT!

30. April 2012
10-13 Uhr

1 Kommentar zu “Was geht am 1. Mai – Rave oder Riot? Diskutiert mit!”

  1. Giulia Perini

    07. Mai 2012 um 09.24 Uhr

    Freie Musik auf die Strassen bringt nette Leute und schoene Stimmung und ist der besten gewaltlosen Protest gegen Kapitulismus, die immer nur um Geld geht.