Bombay Bicycle Club, Augustines & Breton

Augustines – Augustines

Es braucht ein zweites Album, bis eine Band so richtig bei sich angekommen ist. Das beweisen auch unsere drei Freunde von den Augustines. Die New Yorker haben sich mit ihrem Debüt Rise Ye Sunken Ships in die Gehörgänge und Herzen der FluxFM-Redaktion gemogelt. Nach dem Name aus rechtlichen Gründen gekürzt wurde, zeigen die drei nun, dass wir ihnen zu recht Tür und Herz geöffnet haben. Ihr zweites, selbstbetiteltes Album zeigt eine aufgeräumte Band, die ihr musikalisches Ich und ihre Themen gefunden hat. Erdiger Gefühlsrock für große Jungs ist das natürlich immer noch, nur jetzt eben mit Feintuning. Wir wüssten nicht, was der Weltherrschaft jetzt noch im Wege stehen sollte.

YouTube Preview Image

 

Breton – War Room Stories

Das Londoner Künstler-Kollektiv Breton überraschte vor zwei Jahren mit seinem Debüt-Album zwischen Pop und Experiment. Zerhackte Songstrukturen, Hip Hop Beats, ratternde Züge und Lo-Fi-Gesang prägten den Sound des Quintetts. Für Album Nummer 2 fanden Breton nun für zwei Monate Unterschlupf im Funkhaus in Ost-Berlin. Dort entstand War Room Stories – poppiger und aufgeräumter, wie Sänger Roman bestätigt: „One thing we don’t really explored and what we like about music is the idea of a song being catchy or simple. And I think that’s about how accessable a song is, as in one listen it suddenly makes sense. And I think the second record had to have a little bit of that, because we wanted to let that be a way in for people who haven’t heard of the band.“ War Room Stories strotzt nur so vor catchy Songs. Kleine Ecken und Kanten sorgen für Abwechslung. Die Wandlung vom verkopften Künstler-Kollektiv zur glitzernden Indie-Pop-Band ist durchaus gelungen.

 

 Bombay Bicycle Club – So Long, See You Tomorrow

 

3 Alben in 3 Jahren. Die Jungs vom Bombay Bicycle Club legen ein ganz schönes Tempo vor. Für Album Nummer vier ließen sich die Londoner nun mehr Zeit. Zudem verzichteten sie zum ersten Mal auf einen Produzenten. Sänger Jack Steadman:  „I think in the past we’ve always struggled to communicate with producers. And it’s really difficult to make an album that you’re happy with if you can’t communicate properly. But the language of studios is so alien to me, and it’s very difficult i think, it’s almost an art form. And so it’s much easier, i find, to do it yourself.“ So Long, See You Tomorrow klingt experimenteller und vielfältiger als die Vorgänger. Vom Dream Pop a la The XX geht es über Bollywood Samples zu zackigen Indie-Pop-Hits. Der Bombay Bicycle Club hat allen unnötigen Ballast abgeworfen, um in Zukunft vielleicht noch höher zu steigen…

 



07.02.2014

Die Kommentare sind derzeit geschlossen.