Juni 2013: ASMR – Kribbeln im Kopf

ASMR, Foto: Screenshot

ASMR, Foto: Screenshot

Krank im Bett liegen ist Mist. Wir kennen das aus unserer Kindheit, neben Tee und Zwieback, hilft vor allem auch das Gesäusel der Mutter, die einem über den Kopf streicht und flüstert: „Wenn Du heiratest ist alles wieder gut“. Das löst einen wohligen Schauer aus, auf den man Dank Youtube nun auch als Erwachsener nicht mehr verzichten muss. ASMR heißt der Trend, der sich heimlich, still und vor allem leise im Netz ausbreitet:

Hier nochmals der Beitrag zum Nachhören:

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Sie sind hübsch, sanft, rehäugig und sie tun den Zuschauern Gutes. Hier Waterwhispers, die dem Kranken mit einem feuchten Lappen scheinbar über die Stirn streicht, auch wenn es nur das Objektiv der Kamera ist.

Dieses Video haben im vergangenen Jahr mehr als 80.000 User geklickt, klar nix im Vergleich zu Gangnamstyle, aber der Trend ist zu erkennen, denn Waterwhispers hat auf ihrem eigenen Youtube-Channel Dutzende Videos gepostet, in den säuselnd Haare gefönt, geschnitten oder Relaxing-Tipps gegeben werden.

YouTube Preview Image

Damit ist sie nicht allein. Diverse dieser Flüstersirenen haben eine ständige wachsende Fangemeinde im Netz. Was sie alle miteinander verbindet, ist ihre Attraktivität und Sanftmütigkeit.

Sie nennen es ASMR-Rollenspiel und diese Abkürzung steht für „Autonomous Sensory Meridan Response“. Es geht um angenehme Lustgefühle, die wir als „Schauer auf dem Rücken“ oder „Kribbeln im Kopf“ kennen.

Dass man davon nicht genug bekommen kann, zeigt schon die Länge der Videos, in denen nicht selten über eine Stunde gesäuselt wird. Der Markt scheint immens zu sein und hat sich natürlich auch nach Deutschland ausgebreitet.

YouTube Preview Image

Auf der ASMR-Deutschland-Seite wird das Phänomen nicht nur erklärt, sondern es gibt auch Links zu Foren, in denen sich die Kribbel-Süchtigen austauschen können. Die, die drauf stehen und sich vor allem auch drauf einlassen können, berichten von rausch- beziehungsweise – tranceähnlichen Zuständen.

Heißt also, die anstößige Vision von Cybersex zur Jahrtausendwende ist ganz jugendfrei real geworden, denn die erotische Variante der Flüstersirenen ist nicht von der Hand zu weisen.

YouTube Preview Image



27.12.2013

5. Juni 2013

Die Kommentare sind derzeit geschlossen.