Februar 2013: Die Hohenpriesterin des Gospel und Jazz: Nina Simone

Nina Simone, Photo: Press

Nina Simone, Photo: Press

Diese Woche ist ja irgendwie die Woche der betagteren Ladies. Anfang der Woche wurde Yoko Ono 80 und heute kommen wir zur Hohenpristerin des Gospel und Jazz: Nina Simone wäre heute 80 Jahre alt geworden.

YouTube Preview Image

Im Alter von vier Jahren begann sie Klavier zu spielen. Als der Song „My Baby Just Cares For Me“ entsteht, schreiben wir das Jahr 1958. Es ist die Zeit, in der Elvis Presleys Hüftschwung die Mädchen fertig macht. Zu dieser Zeit ist Nina 24 Jahre alt und spielt ihr Album „Jazz As Played In An Exclusive Side Street Club“ ein.

Im Jahr der Veröffentlichung verdient Nina kaum etwas an dem Song, aber die Musikszene wird auf sie aufmerksam, denn die Frau von der Ostküste hat nicht nur musikalisch was mitzuteilen. So schreiben wir das Jahr 1958 und in den USA ist das Thema Rassentrennung an der Tagesordnung. Das bekommt Nina Simone auch am eigenen Leib zu spüren, als sie nicht zum Studium zugelassen wird.

YouTube Preview Image


Fortan engagiert sie sich in der Black Power-Bewegung. Als 1963 bei einem Bombenattentat in Alabama vier schwarze Kinder sterben, läuft das Fass über und Nina Simone lässt ihre Wut raus – mit dem Song „Mississippi Goddam“.

YouTube Preview Image


Die Radiosender spielen den nicht, aber Nina Simone kämpft auf verschiedenen Ebenen weiter, indem sie Martin Luther King unterstützt. Gleichzeitig hat sie einen wahnsinnig kreativen Output, in 13 Jahren spielt sie 27 Scheiben ein. So findet sie die richtige Mixtur aus Blues-, Gospel- und Jazz-Elementen, die Nina mit ihrem unverkennbaren Gesang abrundet.

Als 1968 Martin Luther King ermordet wird, stirbt auch etwas in ihr. Sie wird verbittert, frustriert und zieht sich aus der aktiven Bürgerrechtsbewegung zurück. In den darauffolgenden Jahrzehnten sucht sie eine neue politische Heimat und reist nach Afrika und Europa, doch wirklich fündig wird sie nicht. In einem Interview der BBC gibt sie 2001 bekannt, dass sie immer noch auf einen Wandel in ihrer alten Heimat hofft.

Ihr Traum soll sich acht Jahre später erfüllen, als Barack Obama der erste schwarze Präsident der Vereinigten Staaten wird, doch das erlebt sie nicht mehr. 2003 stirbt Nina Simone an Krebs. Ihre letzten Jahre hat sie zurückgezogen in Südfrankreich verbracht. Aber ihre Musik wird sicher noch einige Generationen von Musikern inspirieren….

YouTube Preview Image


21.12.2013

21. Februar 2013

Die Kommentare sind derzeit geschlossen.