SPONTANCOMPOSING VII: Weihnachtsengel

Das Thema und die Schlagworte bestimmt ihr bei Facebook oder per Mail an stadtlandflux@fluxfm.de, Mark Scheibe komponiert daraus binnen maximal drei Stunden einen Song: Willkommen bei SPONTANCOMPOSING! Jeden Mittwoch neu bei Stadt.Land.Flux. und live am Klavier vorgesungen!

Hier gibt’s den Videomitschnitt vom 19. Dezember 2012 – WEIHNACHTSENGEL! (Komplett untertitelt, die in gelb geschriebenen Textteile sind die Hörerbeiträge. Im Abspann wird allen Mitwirkenden gedankt.)

YouTube Preview Image

 


WEIHNACHTSENGEL

Ich hab dich auf dem Weihnachtsmarkt
das erste Mal gesehen.
In deinem Strickpulli am Glühweinstand
lächeltest Du wunderschön.
Dein Blick traf meinen,
in einem Delirium aus Zimt
war’s um mich geschehen.
Ich fragte dich bedenkenlos:
Willst du mit mir gehen?
Meinem Herzen war nicht das Maß klar
von dem Kommerzdesaster.

Doch du hast mich unterm Weihnachtsbaum
das erste Mal geküsst.
Ich war so verliebt und ich war so dumm,
ich ahnte noch nicht, wie du wirklich bist.
Du fragtest mich zärtlich beim Kerzenschein:
Weißt du, was ich gerade denke?
Mir wurde warm ums Herz, doch ich sagte: nein.
Du sagtest: Wo sind die Geschenke?

In deiner Scheinwelt ohne Mängel
bist du dein eigenes Christkind,
kapitalistischer Engel,
Sternenhimmelsstürmerin.

Du wolltest außer Gaben von mir leider gar nichts haben.
Deine Liebe war so sinnfern wie ein gefälschter Zimtstern.
Ich hätte dich besser meiden sollen
wie einen vertrockneten Weihnachtsstollen,
doch ich weiß jetzt,
deine Christmas-Mätzchen
kommen von psychedelischen Plätzchen.

In deiner Scheinwelt ohne Mängel…

Weil du nichts begreifst,
aber alles verpackst,
ist dein Ego wie ein Schurkenstaat,
im Nadelwald die Axt.
Doch das ist mir ganz egal,
bist du auch nicht ganz echt,
für mich bist du immer erste Wahl,
ich pfeif auf mein Rückgaberecht!

Ich reiß mir für dich die Nadel aus
und schenk sie dir als Lamettastrauß

und am Ende dieser Weihnachtsphase
wär ich gern dein Osterhase.

In diesem Lied wird nicht im Tee getaucht,
weil niemand eine Mastgans braucht,
auch spielt der DFB, komme was wolle,
hier heut keine Rolle.

Der Wichtelmann vom Chinastand
steht glühweintrunken an der Wand.
Das Asiamodell fänd’s auch ganz nett
bei Familie Hoppenstedt

iPhones mit Fairtade-Emblem,
Tee-Kadenz
beim Requiem.
Die Gene, sie verändern sich,
wann wird’s mal wieder richtig?

Dein Nachbar hat Musik gemacht,
jetzt hast Du ihn umgebracht,
bedenkenlos hat er dich bedacht,
doch du hast ihn ausgelacht.

Im Kommerztempel brauchst Du nicht zu suchen
nach Sumpfsaumschwämmen, Wurst und Kuchen.
Und wie schreibt man, bittschön richtigrum
das endoplasmatische Retikulum?

Tannenbaum-Molekül!

Der Gutschein ist ein Weihnachtstraum,
Tannenbaum bringt’s grün in den Raum

Jingle Bells macht kling-dingdong,
Am Weihnachtsbaum hängt jetzt Kim Jong.

Ich sage es zum Schluss recht schroff:
Puderzuckeraustauschstoff.
Fressattacken in der Stadt:
Kiffen hinterm Riesenrad.

 


Das schicke rote E-Piano hat uns übrigens der Noisy Store Instrumentenverleih in der Warschauer Str. 70a ausgeliehen. Vielen Dank dafür!



01.01.2013

Die Kommentare sind derzeit geschlossen.