Was wurde aus George Lazenby

George Lazenby

Vor 50 Jahren begannen die Dreharbeiten für den ersten James Bond-Streifen «Dr. No» – in der Hauptrolle des Agenten 007: Sean Connery! 6 mal rettete er die Welt. Eigentlich hatte er schon nach dem 5. Film aufgehört – aber sein Nachfolger George Lazenby floppte dermaßen als Geheimagent, dass Connery danach noch einmal einsprang, bevor Roger Moore dann letztendlich für die darauf folgenden Jahre übernahm. Widmen wir uns also jetzt dem Mann, der als Einziger nur einmal den Bond spielte – und das auch noch so erfolglos. Anna Ellger über George Lazenby…

… Seine Karriere beginnt so, wie es sich Hollywood nicht besser hätte ausdenken können. Als Autoverkäufer verkauft er einen Wagen an den Modefotografen Chard Jenkins. Der findet den smarten Australier so gutaussehend, dass er ihn als Model engagiert. Lazenby dreht Werbespots für Klamotten, Kosmetik – und die Schokoladensorte „Big Fry“ – sein Durchbruch vor der Kamera.

Zufällig sucht Bond-Erfinder Broccoli einen Nachfolger für Sean Connery. Der Schotte ist müde geworden, immer nur den Geheimagenten zu spielen – und macht nicht mehr weiter. Lazenby – ohne schauspielerische Ausbildung oder Erfahrung bewirbt sich für die Rolle – und weil er ein so hübsches Kerlchen ist und einen gut durchtrainierten Body hat, bekommt er die Rolle: Im Geheimdienst Ihrer Majestät – im Original: On Her Majesty’s Secret Service.

Die Werbetrommel wird gerührt, Lazenby in den Trailern eingeführt als neuer, anderer James Bond! Der neue Bond zeigt plötzlich Gefühle. Der ehemalige Schwerenöter und Playboy verliebt sich und heiratet sogar! Und er weint, als seine Frau auf dem Weg in die Flitterwochen erschossen wird.

Doch hinter den Kulissen gibt es bereits bevor der Film in die Kinos kommt  Streitereien. Bis heute gibt es zwei Versionen, warum George Lazenby nur einmal als 007 die Welt rettete – und bis heute diesen Negativrekord als Einziger hält.

Lazenby sollte eigentlich 5 Filme drehen. Aber der Shootingstar will nicht unterschreiben. Er hat jede Menge Änderungswünsche, seine Anwälte sitzen Monate an den Verträgen, es geht um Klauseln und ums Geld. Am Ende haben die Produzenten keine Lust mehr – und wollen ihn loswerden. Der rasante Aufstieg hat Lazenby nicht gut getan.

Für seine Naivität und Unerfahrenheit muss er bezahlen. Sein schlechter Ruf spricht sich schnell rum, Hollywoods Produzenten haben kein Interesse mehr an ihm – und lassen ihn fallen- George Lazenby wird depressiv, fängt an zu trinken, nimmt Drogen – ein klassischer Absturz.

George Lazenby schlägt sich wieder mit Werbespots durch, er dreht B-Movies, die keiner sehen will – zum Beispiel die Erotikreihe „Emmanuelle“, ein Gastauftritt bei Baywatch – bis heute wartet er auf das große Angebot, das große Eine, das er mal hatte – vor 43 Jahren.

Hier der Beitrag zum Anhören:

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Autorin: Anna Ellger



16.01.2012

Die Kommentare sind derzeit geschlossen.