Was wurde aus Manfred Krug

Als Robert Liebling erobert Manfred Krug ab 1986 die Herzen der Westdeutschen Fernsehzuschauer. Liebling Kreuzberg ist die Serie, die ihm den großen Durchbruch verschafft. Bis 1998 gibt er den eigenwilligen Berliner Anwalt. Doch das ist längst nicht Krugs erste Rolle. 1977 siedelt der Schauspieler und Sänger aus der ehemaligen DDR in den Westen über. Und allen Skeptikern zum Trotz zieht er – damals immerhin schon 40 Jahre alt – beliebte Rollen an Land.

Er spielt bei der ersten Reise des Traumschiffes mit, tritt mit Liselotte Pulver in der Sesamstraße auf und wird der berühmteste deutsche Brummifahrer als Franz Meersdonk in der Abenteuerserie Auf Achse. Ach ja, nicht zu vergessen seine Rolle als Paul Stoever, Hauptkommissar des Hamburger Tatorts.

An der Seite von Charles Brauer als Peter Brockmöller ist er von 1984 bis 2001 41 Mal als Kommissar im Einsatz, was ihn zwischenzeitlich zum  „dienstältesten“ Tatortkommissar macht. Den Grundstein für seinen Erfolg legt Krug aber schon viel früher, noch zu seinen DDR Zeiten. Ab 1957 tritt er im DDR Kino und Fernsehen auf und macht sich einen Namen als Jazzsänger.

Der „Tausendsassa des DEFA-Films“, wie ihn eine DDR-Filmzeitschrift einmal genannt hat, wird sogar von SED-Chef Walter Ulbricht mit dem Nationalpreis ausgezeichnet. Weil er sich aber dem Protest gegen die Ausbürgerung von Wolf Biermann anschließt, erhält er Berufsverbot. Jahrelang wird er von der Stasi beschattet, stellt schließlich seinen Ausreiseantrag, der im Oktober 1977 bewilligt wird.

Als beliebter Schauspieler in Westdeutschland ist Manfred Krug natürlich auch als Werbefigur gefragt. 1996 hält er sein Gesicht für den Börsengang der T-Aktie hin, was er später öffentlich bereut. Das blieb ihm bei seiner zweiten großen Kampagne „Advocard“ zum Glück erspart.

Aktuell konzentriert sich Krug auf die Musik, lädt regelmäßig zu Jazz Abenden und genießt das Renterleben gemeinsam mit seiner Frau Ottilie, mit der er übrigens fast schon seit 50 Jahren verheiratet ist, was ihn noch mal mehr zum echten Liebling macht.

Am kommenden Mittwoch wird Manfred Krug also 75 Jahre alt. Passend zum 70. bekommt er auch noch sein eigenes Bilderbuch: Das MK Bilderbuch – ein großer Bildband mit Fotos und Texten von Manfred Krug – veröffentlicht im Schwarzkopf und Schwarzkopf Verlag. Na dann – wir von FluxFM wünschen an dieser Stelle schon mal alles Gute!

Hier der Beitrag zum Anhören:

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Autorin: Miki Sic



06.02.2012

Die Kommentare sind derzeit geschlossen.