Wäscherei -vs- Bio Company?

UPDATE 20. November:

Sieht aus, als hätte man sich geeinigt. Die Wäscherei darf bleiben, die Bio Company fällt etwas kleiner aus. Außerdem hat die Bio Company betont, dass sie zu keinem Zeitpunkt die Wäscherei von Frau Scheffler verdrängen wollten. Ihnen sei vom Vermieter lediglich gesagt worden, die Wäscherei höre auf. Anscheinend wird Frau Scheffler bald Untermieterin der Bio Company, unbefristet. Hier die ausführliche Pressemitteilung.

Vorgeschichte 18. November:

Das Schlesische Tor ist eine besondere Ecke hier in Berlin – mit vielen kleinen und einzigartigen Läden: die Apotheke mit der charmanten alten Einrichtung, der Blumenladen, die türkische Bäckerei, ’ne Menge Spätis … ein kleines Biotop. Einer der Läden dort hat allerdings seit neuestem Probleme: eine Wäscherei, genauer gesagt: die „Textilpflege Scheffler„.

Nach rund 3 Jahrzehnten wurde der Inhaberin Gerda Scheffler jetzt fristgerecht zu Ende Januar 2014 gekündigt – in ungefähr zweieinhalb Monaten muss Frau Scheffler raus. Rein soll: eine Filiale der Bio-Supermarktkette Bio Company. Im Kiez regt sich erwartbarer Protest. Am Montag Nachmittag waren rund 100 Leute dort, um Solidarität zu zeigen. Frau Scheffler, die Betreiberin der Wäscherei, hatte sich um 15 Uhr mit dem Anwalt des Vermieters getroffen.

Die Bio Company äußerte sich zur ganzen Sache schriftlich: die Gewerberäume wurden ihnen vom Eigentümer angeboten und der Mietvertrag unterzeichnet wie bei jeder anderen Immobilie. Aber man sei bereits im Kontakt mit Frau Scheffler und auf der Suche nach einer Lösung.

Ein Blog, das zur Solidarität mit der Wäscherei aufruft, titelte: „Bio Company will alteingesessenes Kleingewerbe vertreiben“ – der Wrangelkiez ist natürlich immer auf Zack, wenn es um solche Dinge geht. Aber Frau Scheffler ist in der Tat die Unterstützung der Leute sehr wichtig – und es waren ja am Montag auch ziemlich viele vor Ort. Es liegen Unterschriftenlisten aus – und auch, wenn nun „Gespräche laufen“, kann es vermutlich nicht schaden, in der Wäscherei in der Skalitzerstraße 71 vorbeizugehen und Solidarität zu zeigen.

Die Lage sieht jedenfalls noch nicht ganz hoffnungslos für Frau Scheffler aus — und sie würde gern ihren Laden auch noch mindestens 5 Jahre weiterführen.


Das gestrige Studiogespräch zwischen Julia Oberlohr und Winson aus der „Morningshow am Nachmittag“:

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.



20.11.2013

Studiogespräch
18. November 2013

Die Kommentare sind derzeit geschlossen.