Bild: Sarah Deer at flickr (CC BY 2.0)

Hetze im Internet

▷ Letzte Änderung: 2015-09-04
By Diana Hagenberg [FluxFM] |

Auf Facebook ist es gerade nicht so kuschelig, da veröffentlichen Menschen unter ihren Klarnamen rassistische Beträge und Kommentare, bei denen sich einem der Magen umdreht. Aber was kann man dagegen tun? Klar, bei Facebook melden – sowieso und überhaupt. Leider scheint das nicht immer wirklich was zu bringen. Warum eigentlich? Und was dann? Den Arbeitgeber informieren? Diskutieren? Ignorieren? Wir haben hier in der Redaktion viel diskutiert und laden deshalb zu diesem Thema verschiedene Interviewpartner ein.


Interview mit Thomas Lückerath am 28. August 2015

Der offene Fremdenhass schlägt uns mit voller Wucht entgegen: Flüchtlingsunterkünfte brennen, sogenannte besorgte Bürger tun sich mit Neonazis zusammen, um gegen Flüchtlinge zu demonstrieren und auch in den sozialen Netzwerken hetzen Rassisten gegen Flüchtlinge und Ausländer und gründen Facebook-Gruppen gegen Asylantenheime und ähnliches. Quasi ungehindert trollen sie sich durchs Netz – und Facebook unternimmt dagegen nichts. Während man bei antisemitischen Beleidigungen oder nackter Haut gerne mal dazwischen geht, werden Nazis nahezu komplett in Ruhe gelassen. Die Kriterien, die Facebook anwendet, um zu entscheiden, was gelöscht wird und was nicht, bezeichnet auch Justizminister Heiko Maas (SPD) als „Farce“. Was geht bei Facebook vor sich, was kann und muss man gegen Hass im Netz tun, darüber sprachen mit Thomas Lückerath, Chefredakteur beim Online-Medienmagazin dwdl.de.

Weitere Links zum Thema:
Thomas Lückerath: Facebook – das Netzwerk mit dem Herz für Hass
Thomas Hutter: Facebook Beitraege richtig melden


Interview mit Udo Vetter am 4. September 2015

Im Internet tobt momentan ein Krieg der Worte. Beleidigungen, die äußerst tief unter die Gürtellinie gehen – ob rassistisch oder frauenfeindlich oder gewaltverherrlichend – es scheint keine Grenzen zu geben, wenn man sich im Netz mal so richtig auskotzen und Menschen mit anderen Meinungen niedermachen möchte. Viele rufen da nach Reglementierung, wollen das Facebook & Co. bestimmte Kommentare solcher Art löschen und die Urheber strafrechtlich verfolgt werden. Klingt erstmal vernünftig. Udo Vetter, Anwalt und Betreiber des Rechtsblog law blog meint aber, das sei gefährlich – und vielleicht kontraproduktiv. Wir haben ihn dazu interviewt:

Weitere Links zum Thema:
Vice: Warum es nur noch größere Probleme schafft, Neonazis wegen Facebook zu verpetzen
Vice: Es ist deine Pflicht als Mensch, Facebook-Hetzer anzuzeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.