"Auf Erden sind wir kurz grandios" von Ocean Vuong (Foto: Elisabeth Demuth)

Ocean Vuong – Auf Erden sind wir kurz grandios | Lesen und lesen lassen

▷ Letzte Änderung: 2019-07-28
By Elisabeth [Flux FM] |
Im Radio:
29. Juli bis 4. August 2019

Der Brief eines Sohnes an seine vietnamesische Mutter, die ihn nie lesen wird. Er erinnert sich an seine erste Liebe zu einem amerikanischen Jungen, die Schizophrenie der Großmutter und an die geschundenen Hände der prügelnden Mutter. Ein Leben, in dem Gewalt und Zartheit aufeinander prallen.

Fazit von Jörg Petzold:
„Dieses Debütroman des jungen, queeren, vietnamesisch-amerikanischen Lyrikers Ocean Vuong wird gefeiert wie wenige Bücher. Und das ist absolut berechtigt, weil es wenige gibt, die mit solchem Erkenntnisdrang in die Sprache hineinkriechen, in Beziehungen, Geschichten und Gedanken. Es ist eine Selbstermächtigung, ein Sich-Abarbeiten an der scheinbaren Ausweglosigkeit von Herkunft und Sexualität, an gesellschaftlichen Stereotypen und Klassen. Die Mischung aus Prosa, Essay und Lyrik, die dieser Text ist, verlangt Ruhe und Konzentration, lässt sich nicht einfach so weglesen und führt uns Leserinnen damit in die Empfindsamkeit und gedankliche Tiefe des Autors.“

:infoboxjoerg:
:infoboxaysche:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.