Pavement – Slanted and Enchanted | Das große Ganze

▷ Letzte Änderung: 2017-04-15
By Constanze [FluxFM] |
Im Radio:
15. April 2017, 18 Uhr
16. April 2017, 22 Uhr
17. April 2017, 19 Uhr

Manche Alben sind so wichtig, dass man sie einfach mal am Stück hören muss. FluxFM widmet sich in Das große Ganze den Platten, die jeder im Schrank hat und die wir einfach mal zusammen hören wollen. Den Platten, die bahnbrechend waren, den Debütalben großer Bands und vergessenen Scheiben. Wir spielen sie von vorne bis hinten und zwischendurch erfahrt ihr alles, was ihr über den jeweiligen Langspieler wissen müsst. Diesmal beschäftigen wir uns mit:

Pavement – Slanted and Enchanted

Slanted_and_Enchanted_album_coverÜber Pavement weiß man entweder alles oder nichts. Bei den meisten wird es wohl letzteres sein. Zeit, das zu ändern, schließlich wird ihr Debütalbum gerade ein Vierteljahrhundert alt. Ein Album, dass nicht selten als einflussreichstes der 90er Jahre bezeichnet wird.

Wie kann das also sein, dass viele dieses Album noch nie gehört haben? Slanted And Enchanted hat Slacker-Rock etabliert in einer Zeit, in der Grunge, Flanellhemden und Gitarren überhaupt ihre Hochphase hatte. Statt angestrengt zu gniedeln, war bei Pavement alles lässig, eher egal, klingt halt schief, lassen wir trotzdem so. Hinzu kamen die merkwürdigen Texte von Stephen Malkmus, der sie mit einer Mischung aus Trotz und Einfühlsamkeit vortrug.

Verkauft hat sich die Platte nicht, aber die Fangemeinde war eingeschworen. Viele nachfolgende Bands nahmen die Egal-Haltung von Pavement und entwickelten sie für sich weiter. Pavement selbst blieben bis zu ihrer Auflösung 1999 Underachiever – sie hätten ihre Alben bei Majorlabeln veröffentlichen und berühmter werden können, wollten es aber nie.

Alles, was ihr zur „besten Band der 90er“ wissen musst – diese Woche bei FluxFM – Das Große Ganze.

:infoboxheiko:
:infoboxmelanie:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.