Schenken und schenken lassen 2021 (Foto: Sophie Euler)

Schenken und schenken lassen 2021

▷ Letzte Änderung: 2021-12-20
By Jakob |
Im Radio:
20. bis 26. Dezember 2020

Weihnachten steht vor der Tür. Jörg Petzold hat für euch die besten Bücher als Last Minute-Geschenke herausgesucht.


Sharon Dodua Otoo – Adas Raum


Vier Jahrhunderte, vier Lebens-geschichten, vier Frauen – alle mit Namen Ada: Sie sind schwarz und weiß, leben in Ghana, Polen und Berlin, sind Programmiererin, Prostituierte und alleinerziehende Mutter. Sharon Dodua Otoos Debütroman erzählt von Widerstand und Unabhängigkeit, thematisiert Rassismus und Kolonialismus. Feinfühlig, vielschichtig und sozialkritisch beschreibt sie, was es bedeutet eine Frau zu sein – über Kontinente und Epochen hinweg.

Fazit von Jörg Petzold:
„Ein außergewöhnliches, außergewöhnlich gutes Buch! Virtuos, lässig, tragisch, humorvoll, überraschend, aufwühlend. Jeder der 4 Erzählstränge hat seine eigene Sprache. Alles ist kunstvoll verbunden. Ein Buch für alle, die wirklich gute Literatur lieben und auch gerne dahin schauen, wo es weh tut.“


James Nestor – Breath – Atem: Neues Wissen über die vergessene Kunst des Atmens

Einatmen – ausatmen. Die natürlichste Sache der Welt – bei der aber am meisten schief geht. Dabei kann unsere Atmung unseren Gesundheitszustand und unser ganzes Leben positiv beeinflussen. Der US amerikanische Journalist James Nestor hat zehn Jahre lang akribische Nachforschungen betrieben, Expert:innen auf der auf der ganzen Welt interviewt, verschiedene Atemtechniken und die Auswirkung von Atembeschwerden am eigenen Körper getestet. Die Ergebnisse präsentiert Nestor in diesem Buch.

Fazit von Jörg Petzold:
„Die große Frage, die bei mir während der Lektüre aufkam: Warum lernen wir so etwas nicht in der Schule, wenn richtiger Atem so viel Potenzial mitbringt für unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden – und noch dazu kostenlos!
Eine wirklich aufregende Lektüre, hervorragend recherchiert, leicht zu verstehen und mit praktischen Übungen. Meiner Meinung nach gibt es auch eine Beziehung zwischen dem Atem und der Frage, wie wir die Herausforderungen der Zukunft meistern können. Deshalb lege ich dieses Buch allen ans Herz, die etwas ändern wollen – bei sich und in der Welt!“


Breath – Atem: Neues Wissen über die vergessene Kunst des Atmens von James Nestor ist im Piper Verlag erschienen und wurde von Martin Bayer übersetzt.

Abi Daré – Das Mädchen mit der lauternen Stimme

Die vierzehnjährige Adunni weiß genau, was sie will: Bildung. Denn das ist der einzige Weg für ein nigerianisches Mädchen aus ärmlichen Verhältnissen, Unabhängigkeit zu erlangen und den eigenen Träumen ein Stück näherzukommen. Doch stattdessen verkauft ihr Vater sie als dritte Ehefrau an den deutlich älteren Morufu, damit sie ihm einen Sohn schenkt. Adunni flieht nach Lagos, in der Hoffnung, dort in die Schule gehen zu können. Aber auch hier scheint sie zunächst kein Glück zu haben.

Fazit von Jörg Petzold:
„Das ist ein aufwühlendes, trauriges Buch, die Protagonistin verliert trotzdem nie die Hoffnung und das trägt die Leser:in. Die außergewöhnliche, kindliche Sprache hat eine große Verspieltheit und Leichtigkeit, die einen immer weiter lesen lässt. Sie macht das Buch zu etwas sehr besonderem. Eine harte und berührende nigerianische Geschichte voller Kraft und Poesie, ein Geschenk für Leser*innen, die diese vibrierende, lebendige Literatur aus Afrika kennenlernen möchten.“

Das Mädchen mit der lauternen Stimme von Abi Daré ist im Eichborn Verlag erschienen und wurde von Simone Jakob übersetzt.

Rocko Schamoni – Der Jäger und sein Meister

Heino Jaeger – ein Name, der vielen komplett unbekannt ist. Wieder andere verehren den bereits verstorbenen Hamburger Maler, Sprachkünstler und Satiriker – auch Rocko Schamoni, für ihn einer seiner größten Inspirationsgeber. Mit seinem neuen Buch setzt er Jaeger ein Denkmal: Er taucht ab in die Blütezeit der Freaks, Hamburg in den 70ern und zeichnet Jaegers facettenreiches Leben nach. Eine schräge Erkundungsreise über einen besonderen Menschen.

Fazit von Jörg Petzold:
„Wer Heino Jaeger kennt und mag, kommt natürlich nicht an diesem Buch vorbei. Es ist eine sehr persönliche Annäherung Rocko Schamonis an den ‚Meister‘, mir gefällt besonders die große Offenheit und Zartheit. Für alle, die Jäger nicht kennen:das ist ein Geheimtipp-Geschenk für alle, die Olli Dittrich lieben und Hamburg und die schrägen, unangepassten Typen.“

Samira El Ouassil und Friedemann Karig – Erzählende Affen

Wir Menschen sind: „Erzählende Affen“. Die Fähigkeit, Geschichten erzählen zu können, unterscheidet den Menschen von der Tierwelt. Geschichten haben das Potential, Menschen mit Erzählungen zu bewegen, zu verändern. Rassismus, Geschlechterungerechtigkeit, Umweltverschmutzung. Vieles ließe sich durch Erzählungen lenken. Ein perfektes Instrument. Auch für Propaganda. Die Welt kann davon besser werden, indem wir neue Erzählungen von ihr verbreiten?

Fazit von Jörg Petzold:
„Solange sich die Erzählungen nicht ändern, ändert sich auch die Welt nicht. Warum das Framing, die Propaganda den Lobbyisten überlassen? Eine fast schon überbordende Sammlung von Narrativen, Geschichten hinter den Geschichten und Ansätzen für neue Erzählungen. Von unserem Musikredakteur Daniel Meinel und mir empfohlen für alle, die sich fragen, wie wir aus dem Schlamassel dieser Welt und ihrem Sosein herauskommen – vielleicht ist die Welt, sind die Menschen ja ganz anders, als wir es uns erzählen!“
 

Jonathan Frantzen – Crossroads


Eine Familie steht am Scheideweg. In „Crossroads“, einer aus mehreren Perspektiven erzählten Geschichte, die sich im Großen und Ganzen an einem einzigen Wintertag entrollt, nimmt Jonathan Franzen den Leser mit in die Vergangenheit und beschwört die Welt der 70er Jahre herauf, die in der heutigen noch nachhallt. Es ist der Auftakt zu Jonathan Franzens Trilogie „Ein Schlüssel zu allen Mythologien“ über drei Generationen einer Familie aus dem Mittleren Westen. Jeder der vor tiefgreifenden Lebensentscheidungen stehenden Hildebrandts sucht eine Freiheit, die jeder der anderen zu durchkreuzen droht.

Fazit von Jörg Petzold:
„Der große Erzähler ist zurück! Und diese 800 Seiten sollen der Anfang einer Trilogie sein. Darauf freue ich mich sehr. Der Ton ist neu, nicht mehr so ironisch distanziert. Die Perspektive ist introspektiver, moralischer. Gewohnt weit ausholend und meisterhaft erzählend, zieht Frantzen mich wieder in seinen Bann. Wenn ihr Freund:innen oder Eltern habt, die Fans der großen amerikanischen Erzähler sind, dann liegt ihr damit goldrichtig.“

Sophie Passmann – Komplett Gänsehaut

Zwischen schickem Emaillegeschirr, Rückenschule und dem obligatorisch-en Plattenspieler: Sophie Passmann ist Moderatorin, Internet-Ikone, Besteller-Autorin und Jahrgang 1994, also: Millenial. Nach alten weißen Männern knöpft sich die Komikerin in ihrem neuen Buch genau diese vermeintlich homogene Ge-neration vor. Scharfsinnig, schonungslos ehrlich und mit einer Prise Selbsthass.

Fazit von Jörg Petzold:
„Was für ein großartiger Monolog! Ich finde immer wieder solche Perlen, dass ich nicht anders kann als sie laut vorlesen und ehe ich mich´s versehe, habe ich 20 Seiten vorgelesen und viel gelacht und mich ertappt gefühlt, aber viel mehr die anderen und finde kein Ende, weil der nächste Absatz auch schon wieder so gut ist. Ein Geschenk für alle deine Freund:innen, die Munition suchen für die gelegentliche und angemessene intellektuelle Ohrfeige.“




:infoboxjoerg:
:infoboxlena:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.