Soziale Seife vom Crowdfunding-Projekt care2share (Foto: Diana Hagenberg)
Soziale Seife vom Crowdfunding-Projekt care2share (Foto: Diana Hagenberg)

care2share – die soziale Seife | Krautfunding

▷ Letzte Änderung: 2016-03-31
By Fabian [FluxFM] |

Name: care2share
Funktion: Hochwertige Haushaltsprodukte mit Nachhaltigkeit
Krautfunding: Startnext

Eine ganz neue Idee ist es ja nicht, mit Konsum etwas Gutes für Umwelt oder Gesellschaft zu tun. Da gibt es einige Getränkefirmen, die sich das auf die Fahnen bzw. Etiketten geschrieben haben – Viva con Agua, Lemonaid, Quartiermeister und wie sie alle heißen. Im Hygieneartikelbereich jedoch ist dieses soziale Geschäftsmodell noch nicht so verbreitet. Das soll sich jetzt mit care2share ändern. FluxFM-Redakteurin Zarah Roth hat sich das Projekt genauer angesehen.
 

 

„Eine Hand wäscht die andere“, heißt es bekanntermaßen im Volksmund. Bei care2share hieße der Spruch wohl eher Deine Hand wäscht die andere“, denn die Idee von Geschäftsführer und Gründer Sebastian Basedow ist es, mit dem Kauf von Kosmetikprodukten wie Seife ein gemeinnütziges Projekt zu unterstützen:

„Die Idee ist, eine soziale Seife zu haben. Du kaufst ein Produkt von care2share und von jeder verkauften Flasche geht ein Teil in ein soziales Projekt hier vor Ort in Berlin.“

Eine vegane Naturkosmetik-Flüssigseife ist das erste Produkt, das das Team herstellen möchte. Schließlich ist die Handseife bei jedermann tagtäglich in Gebrauch. 6 Euro kosten 300ml der sozialen Pflege dann aber auch. Inspiriert wurde care2share übrigens, weil vor ein paar Jahren der Hygienecontainer für Obdachlose am Bahnhof Zoo in Berlin wegen Geldmangel schließen musste, wie Sebastian Basedow sich erinnert:

„Das geht doch nicht, jeder duscht gern, jeder wäscht sich gern, das ist doch irgendwie Menschenwürde. Dann hab ich gedacht, das geht doch auch anders. Warum nicht einfach Produkte verkaufen, die wir eh jeden Tag nutzen und davon einen Teil nehmen, um das Leuten zu ermöglichen, denen es nicht so gut geht. Inzwischen sind wir ein bisschen weg von dem Hygienethema – aber soziale Projekte in Berlin oder anderen Städten wollen wir immer noch unterstützen. Das ist unser Ziel.“

So unterstützt care2share etwa den Verein Gangway, der seit über 20 Jahren Straßensozialarbeit leistet. Diese bieten unter dem Namen Street College verschiedene kreative Weiterbildungen für junge Schulabbrecher aus sozial schwierigen Verhältnissen an, etwa Kurse zum Thema Rap und Hip Hop.

All das geht aber nicht ohne die Hilfe der Crowd. Damit erstmal genügend Seifen geordert werden können, sammelt Basedow und sein Team auf der Plattform Startnext Geld. 10.000 Euro sollen bis Ende März zusammenkommen und für die Unterstützer gibt es natürlich verschiedene Goodies.

„Für 10 Euro kannst du sowieso einsteigen, da kriegst du so einen coolen Aufpuste-Papierfisch aus Japan, mit dem du dein Bad verschönern kannst. Und du kannst sowohl eine einzelne Seifenflasche bis hin zu einem ganzen Jahresabo von uns kriegen. Zusammen mit Street College bieten wir außerdem einen Ucycling-Workshop an.“

Eine saubere Sache! Und Händewaschen muss ja schließlich jeder mal. Die Kampagne läuft auf Startnext und geht noch bis zum 31. März.

Wenn ihr ein Crowdfunding-Projekt kennt, das wir hier auch einmal vorstellen sollen, oder vielleicht selbst eines gestartet habt, dann meldet euch bei uns. Am besten per Mail an krautfunding@fluxfm.de, dann landet es direkt beim Richtigen. Habt bitte Verständnis dafür, dass wir aufgrund der vielen Einsendungen nicht alle Projekte vorstellen können.

 

:infoboxzarah:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.