Chuckamuck - Chuckamuck (Albumcover)
Chuckamuck - Chuckamuck (Albumcover)

Chuckamuck – Chuckamuck | Frisch gepresst

▷ Letzte Änderung: 2017-08-29
By Julia Weidenmüller |

Ein alter Jugendclub in der Uckermark. Lagerfeuer, Zigaretten, Bier – und Rock’n’Roll: Ungefähr so ist das dritte Album der Berliner Band Chuckamuck entstanden. Und ungefähr so klingt es auch.

Im Sommer 2016 haben Oska Wald, Jiles und Lorenz O’Tool ihre Sachen gepackt und sind raus aufs Land. In dem kleinen Dorf Ringenwalde haben sie sich ein Studio eingerichtet und Songs geschrieben: Songs über Mädchen, Großstadtängste, Alltagsflucht und Alkohol. Songs, die entspannter klingen als auf dem Vorgängerwerk Jiles. Nunja – zumindest meistens. Die erste Singleauskopplung „20.000 Meilen“ klingt für Chuckamuck-Verhältnisse hingegen fast schon zu ruhig und melodisch. Saba Lou Khan, die Tochter von King Khan, singt übrigens auch mit.

Im Gegensatz dazu steht „Asche und Gold“, das wie ein kurzes Gewitter die sommerliche Dorf-Idylle durchbricht. Ein rasanter Punk-Song: roh, verschrammelt und chaotisch wie die frühen Tocotronic. Etwas direkter verneigen sich Chuckamuck übrigens vor der Berliner Band Mutter, dem Chansonnier Charles Aznavour und den Country-Rockern von Natural Child – und zwar in Form von Coverversionen in ihrem Song „8 am Blues“.

Chuckamuck haben die Produktion der gleichnamigen Platte diesmal selbst in die Hand genommen. Keine begrenzten Studiozeiten und jede Menge Raum zum Experimentieren. Vielleicht kommt das Album Chuckamuck auch deswegen so unbeschwert daher. Aus locker wird allerdings leicht mal schludrig – und das hört man der Produktion durchaus an. Andererseits lebt das Album von genau dieser Atmosphäre und von Songs wie „Berliner Luft“, eine Mitgröl-Hymne für die nächste WG-Party.

Zum Glück liefert die Platte auch genügend Songs zum Ausnüchtern. „Roboter der Liebe“ zum Beispiel ist eine lässige Liebes-Ballade mit Country-Einflüssen.

„Die Platte hat zehn Lieder und alle sind Hits“ behauptet Staatsakt, das Label der Band. Naja, vielleicht nicht ganz. Aber fast. Chuckamuck haben genau das Album gemacht, das sie machen wollten. In ihrer kleinen Idylle auf dem Land, wo man im Kreis um das Lagerfeuer herumsitzt, bierseelig in die Flammen schaut – und die Welt in Ordnung ist.

Nicht verpassen: Chuckamuck kommen diese Woche noch zum MorningShowcase am Nachmittag, wo wir exklusiv und vorab einige der neuen Lieder hören können.
>> Außerdem spielen die Jungs am 23. September im Bi Nuu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.