posterBerlin3klein header

JA JA JA – mit Firefox AK, JFDR & Misty Coast am 11. Mai 2017 im FluxBau

▷ Letzte Änderung: 2017-04-25
By Nina [FluxFM] |

Ja Ja Ja
Donnerstag, 11. Mai 2017, Einlass 20 Uhr

FluxBau
Pfuelstr. 5
10997 Berlin

Tickets
5 Euro für Mitglieder ansonsten 10 Euro
Freikarten-Verlosung

posterBerlin3kleinJa Ja Ja Music ist eine Online-Musikplattform, Festival und Clubnacht, die seit 2009 in London stattfindet. Mehr als 120 nordische Künstler*innen sind dort bisher aufgetreten – für die meisten von ihnen war es die erste London-Show und tonangebend für eine zukünftige internationale Karriere. Ja Ja Ja ist ein pan-nordisches Langzeitprojekt von Music Export Denmark, Music Finland, Iceland Music Export, Music Norway und Export Music Sweden, um die Entwicklung und das Wachstum der nordischen Musikindustrie zu fördern.

Ja Ja Ja wählt monatlich neue, vielversprechende Talente aus den nordischen Ländern aus und stellt diese seit Oktober 2014 dem Berliner Publikum vor – Ja Ja Ja ist ein spektakulärisches skandinavisches Potpourri, das den FluxBau durchströmen wird:


Firefox AK

Firefox AK oder Andrea Kellerman, wie sie im echten Leben heißt, macht melancholische und elektronische Popmusik, die perfekt mit Texten funktioniert, die mehr von Angst handeln, als alles, was sie in der Vergangenheit veröffentlicht hat. Vielleicht ist das der Grund, warum sie sich mit einem Album noch nie so sicher gefühlt hat, wie mit ihrer letzten Veröffentlichung ‚A New Shape‘. Der Produzent Claes Björklund, bekannt durch Iamamiwhoami, hat dabei zweifellos eine wichtige Rolle gespielt. Mit großem Einfühlungsvermögen gibt er den Songs einen Sound, der die Stimmung der traurigen und zugleich hoffnungsvollen Texte perfekt einfängt. Der persönliche Aspekt wird durch die Stimmen der Kinder von Andreas Schwester in ’Shadows of our Past’ hervorgehoben.


JFDR

„I got obsessed with her band Samaris a few years ago,” says Björk, “and then it was amazing to see her do her own stuff. She’s surrounded herself with a really authentic community of friends.“ – Björk

JFDR, das neueste Projekt der Isländerin Jófríður Ákadóttir (Samaris, Pascal Pinon, Gangly) ist eine Mischung aus zyklischen Gitarrenparts, weichen, minimalistischen Geräuschkulissen und dem poetischem Erstaunen einer Reise, die endet, wo sie begann. Gezeichnet von klassischem Folk und elektronischem Hintergrund fusioniert JFDR die Sounds von wechselnden Jahreszeiten, ihre Stimme ist dabei die Strömung zwischen dem rauen Meer und stillen Gewässern. Aber wahrscheinlich strahlt JFDR in ihrer Leistung als Wortschmiedin am meisten, indem sie Metaphorik nutzt, um die zarten Emotionen hervorzurufen, die in jedem Song eingeschlossen sind. Ihre erste LP ‚Brazil‘, die von dem legendären Multiinstrumentalisten Shahzad Ismaily mitproduziert wurde, ist im März erschienen.


Misty Coast

Misty Coast ist das Nebenprojekt von Linn Frøkedal und Richard Myklebust von The Megaphonic Thrift. Ansässig an der nebligen Küste Bergens in Norwegen, machen die beiden träumerischen Psych-Pop. Inspiriert von dem westlichen Klima, findet das Duo seinen Sound in Kontrasten. Das Simple trifft auf das Bizarre und Hässliche wird zum Schönen. Misty Coast fordern das Weniger ist Mehr-Prinzip heraus und suchen das Interessante im Offensichtlichen. Das ist Popmusik auf Acid, mit einem Fuß auf dem Pedal Board und dem anderen fest am Boden. Das Ergebnis ist eine eigenartige und ergreifende Wirklichkeitsflucht. Ihr selbstbetiteltes Debütalbum erscheint am 15. September und wird weltweit bei Brilliance/Club AC30/Old Flames records/Moorworks veröffentlicht.


 

Verlosung

UPDATE: Alle Tickets wurden verlost! Danke fürs Mitmachen!
Am 11. Mai findet die mittlerweile dritte Ausgabe des Minifestivals in diesem Jahr statt. Wir rufen laut Ja Ja Ja und verlosen Tickets unter allen, die uns im Kommentarbereich verraten, welche drei Dinge ihr auf eine einsame Insel mitnehmen würdet. Mit ein wenig Glück steht dann euer Name auf der Gästeliste. Wir benachrichtigen die Gewinner per Mail, bitte kurz antworten.

Viel Glück!

:contestfooter:

20 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.