Kill Shakespeare
Kill Shakespeare

Kill Shakespeare! – Das FluxFM Spiel, das alles verändert

▷ Letzte Änderung: 2016-11-24
By Nina [FluxFM] |
ANZEIGE

Im Radio:
28. November bis 2. Dezember 2016

>> Audible-Jahresabo gewinnen!

Die ganze Morningshow am Nachmittag ist Bühne, und alle FluxFM-Hörerinnen und -Hörer bloße Spieler!

Julia hat die Schnauze voll von Romeo und versucht’s lieber mit Hamlet. Othello ist dabei stets an ihrer Seite und Lady Macbeth ist auf der Jagd nach Shakespeare höchstpersönlich. Anglizistikprofessoren landauf, landab ganz einfach in den Wahnsinn treiben – der Coup ist Anthony Del Col und Connor McCreery mit ihrer Graphic Novel Kill Shakespeare gelungen, denn dort kommt zusammen, was eigentlich gar nicht zusammen gehört.

 

Audible, der Hörspielfabrikant unseres Vertrauens, bringt euch nun ab dem 24. November die deutsche Übersetzung des Tohuwabohus in 8 Episoden zu jeweils 45-60 Minuten auf die Ohren. Denn Kill Shakespeare verfrachtet die bekannten Figuren aus dem Oeuvre von Shakespeare in das phantastische Land Illyria und erzählt dort eine spannende, teils düstere, Fantasy-Geschichte, die zwar hier und da Bezug nimmt auf die literarischen Vorlagen der Figuren, sonst aber gänzlich ohne Vorkenntnisse der berühmten Theaterstücke auskommt.

…ihr könnt da aber sicher noch einen draufsetzen:

Das FluxFM-Spiel, das alles verändert

Trump matcht mit Seehofer auf Tinder. Madonna bewirbt sich bei Radiohead. Claus Kleber interviewt Chewbacca… wait, whaaat? Kann ja gar nicht sein? Geht wohl, wenn ihr nur wollt!

Denn wir würfeln euch vom 28. November bis zum 2. Dezember 2016 jeden Morgen auf der FluxFM-Facebookseite ein unvorstellbares Paar zusammen – und ihr schickt uns euren Dialog per Mail mit dem Betreff „Shake it Shakespeare“ an win@fluxfm.de. Aber dabei solltet ihr euch besser ins Zeug legen, denn die überzeugendste Geschichte wird jeden Tag in der Morningshow am Nachmittag vorgetragen und prämiert. Endlosen Ruhm & Respekt gibt’s dafür sowieso – Audible packt noch jeweils ein Jahresabo obendrauf.

Am Donnerstag seid ihr dran – wir erwarten eure Dialoge zu: „Sami Slimani zeigt seine Einkäufe auf Youtube mit Horst Seehofer.“. Viel Glück und remember, was schon Shakespeare wusste: „Humor ist eines der besten Kleidungsstücke, die man in Gesellschaft tragen kann.“
 

Claus Kleber und Chewbacca haben wir uns schon mal vorgeknöpft:


 

Montag: Til Schweiger bewirbt sich bei Caught In The Act (Katharina Hofinger)
Das komplette Gewinner-Skript lesen…
Ein Büro in Berlin.
Anwesend: Bastian Ragas, Eloy de Jong, Til Schweiger.

Bastian: „Also, dann stellen Sie sich mal vor!“
Til (euphorisch): „Jungs, ich bins doch, Eurer Tilli, bekannt aus Film und Fernsehen. Ich bin voll berühmt hier! Echt wahr!“
Bastian (leicht konstaniert): „Nachname?“
Til: (etwas schüchterner): „Schweiger“.
Bastian: „Gut. Ein Schweiger Til also. Schreibst du mit, Eloy?“
Eloy: „Sicher!“
Bastian: „Alter?“
Til: „52“.
Bastian: „Hmm, 52. Verstehen Sie mich nicht falsch. Aber wir sind ne Boyband. You might be ein bisschen zu alt…“
Til: „Ach, Paperlapap. Ich fühle mich wie Ende 20!“
Bastian: „Okay. Also, TIL, nachdem Benjamin ja leider nicht mehr dabei ist … suchen wir nun Ersatz … um endlich wieder durchzustarten! We want to berühren die Leute. We want to see the crowd celebrate! We want to spread the love again. All over the world! Music ist the cure!“
Eloy: „Also, was haben Sie…“
Til: „DU!“
Eloy: „Was haben Sie bisher so gemacht?“
Til: „Ach kommt. Hey Keinohrhasen, Zweidingsküken, und jetzt auch noch den Tatort. DEN TATORT! Da bin ich voll der Macker, im Tatort, voll der Macker bin ich da, im Tatort! Drei Tote in den ersten drei Minuten, das ist eine Revolution, eine Revolution ist das!“
Bastian leise zu Eloy: „Wieso spricht denn der so komisch und wiederholt alles? Fast so wie dieser eine Boy da, the one who is not funny. I don´t remember his name… something mit dem Olympiastadium und seiner Freundin. Ach egal. This guy‘s a Spinner anyhow.“
Eloy: „Du meinst diesen Mario Barth. Moment. Ich check mal was. Ah, dieser Barth hat mehr Follower auf FB als Til. I think this wurmt Til. Und versucht ihn ein wenig zu, you know, to copy him“.
Til (schreit): „HALLO! Was flüstert Ihr hier! Hier bin ich, Euer Til!“
Bastian: „Ach: übertriebene Facebook – Posts sind bei uns übrigens tabu. Das macht bei uns dann unsere PR – Lady, die hat da one hand dafür!“
Til: „Ja, aber… aber die Fans lieben meine Facebook – Posts! Wie ich immer sage: Ein Ausrufezeichen ist KEIN Ausrufezeichen! Mindestens 5 müssen es sein. Manchmal muss ein Mann einfach Dampf ablassen!“
Eloy: „Hmm. Das können wir ja später noch klären. Wir haben ja noch andere Bewerber. We have to listen to them, as well.“
Til: „Nee, das passt schon so. So ich muss jetzt los. Mensch, wenn ich das meinen Kindern erzähle. Die werden staunen. Ich geb Euch dann Bescheid, wanns los geht! TSCHÜSS!“

ABGANG TIL

Eloy zu Bastian: „Puhh, war das anstrengend. For God’s sake we’ll never meet this guy again!”
Bastian: “Ich fürchte, wir müssen… Siehs als Geschenk. An die Menschheit. Irgendeiner muss den Kerl doch davon abhalten, noch mehr Filme zu drehen!“

AUS. FIN. ENDE.

 

Dienstag: H. P. Baxxter backt Weihnachtsplätzchen mit Rolf Zuckowski (Franzi H.)


 

Mittwoch: Melania Trump macht Yoga mit Angela Merkel (Tamara S.)


 

Donnerstag: Sami Slimani zeigt seine Einkäufe auf Youtube mit Horst Seehofer (Caro S.)


 

Freitag: Winson erkundet eine einsame Insel mit Mario Barth (Natalie D.)


 


:contestfooter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.