Tom Bellamy, Paul Mullen & Eddy Temple-Morris (v.l.n.r.) von den Losers (Foto: Fabian Broicher)
Tom Bellamy, Paul Mullen & Eddy Temple-Morris (v.l.n.r.) von den Losers (Foto: Fabian Broicher)

Losers & Nick Cave | Morningshow am Nachmittag

▷ Letzte Änderung: 2016-09-09
By Fabian [FluxFM] |
Im Radio:
09. September 2016,
14 bis 18 Uhr
Losers (15:10 Uhr)

Es gibt ja immer die wildesten Bemühungen, den Sound einer Band zu beschreiben – gerade, wenn sie noch verhältnismäßig frisch im Business unterwegs ist. Genauso bei den Losers, die es zwar erst (oder schon?) seit neun Jahren gibt. So wird ihr Sound als eine wilde Kreuzung aus der düsteren Electronica von UNKLE, der Audio-Perfektion von Trent Reznors Nine Inch Nails sowie dem staubtrockenen Nu Metal der Deftones beschrieben. Alles in allem ein ziemlich mutiges und einzigartiges Projekt also, dass da aus der englischen Hauptstadt kommt. Aber wen wundert’s – denn die Mitglieder der Band sind längst kein unbeschriebenes Blatt mehr. So besteht die Band aus Tom Bellamy von The Cooper Temple Clause, Paul Mullen von The Automatic und dem DJ Eddy Temple-Morris. (Und, by the way, früher bediente Mark Heron von den großartigen Oceansize das Schlagzeug!) Eine wahre All-Star-Truppe besucht uns also heute im Studio, um ihr aktuelles Album How To Ruin Other People’s Futures vorzustellen.

Hier gibt’s das ganze Gespräch mit dem Trio aus London nachzuhören:


Nick Caves Film One More Time With Feeling (16:10 Uhr)

Eigentlich speichert man automatisch alle Prominenten, die mehr als ein explizit autobiografisches Werk veröffentlichen, im Gedächtnis als unangenehm egozentrisch. Doch das ist anders bei Nick Cave, schließlich hat er als einer der wichtigsten Songwriter seiner und unserer Zeit einiges zu sagen. Nun beleuchtet der Film One More Time With Feeling eine verdammt düstere Phase des Lebens des australischen Musikers. Schließlich verlor er im Sommer 2015 seinen Sohn. Mit diesem Verlust beschäftigt sich der Film sowie das Album Skeleton Tree. In beeindruckenden Bildern, bei denen sich 3D auch mal zur Abwechslung wirklich lohnt, erzählt der Film vom Scheitern, vom Verlust, von der Trauer – und vom abschließenden Erfolg, wenn man ein fertiges Musikalbum überhaupt als solchen bezeichnen mag. FluxFM-Musikredakteur Daniel Meinel hat sich den Streifen angesehen und berichtet heute Nachmittag ausführlich von seinen Eindrücken.


3-Minuten-Lesung (16:45 Uhr)

Außerdem steht mal wieder die freitägliche 3-Minuten-Lesung auf dem Plan. Diesmal schickt uns jemand literarisch ins Wochenende, dessen Selbstironie noch stilsicherer ist, als die schicken Sakkos, die er trägt: Sebastian Krämer.

:infoboxwinson:
:infoboxaysche:
:infoboxdaniel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.