Bild: Julija Goyd
Bild: Julija Goyd

Saralisa Volm – Man reiche mir Trost | Radio Arty

▷ Letzte Änderung: 2016-09-30
By Diana Hagenberg [FluxFM] |
Im Radio:
29. September 2016, 19 Uhr
03. Oktober 2016, 24 Uhr

Radio Arty Logo Diesmal ist Saralisa Volm von POISON, um über die von ihr kuratierte Ausstellung Man reiche mir Trost im Schau Fenster zu reden.

Name:

Saralisa Volm

Was treibt dich an?

Vermutlich sind es die negativen Dinge, die mich antreiben: Angst, Nervosität, Unruhe, Geltungsdrang. Entspannte Leute liegen vermutlich den ganzen Tag im Bett, essen Eis und lesen ein gutes Buch. Zumindest stelle ich mir ein perfektes Leben so vor. Ich bin eher ein Komfortzonen-Vermeider. Ich glaube man muss dahin gehen wo einem die Angst auflauert und sie dann überwinden. Ich liebe abgeschlossene Projekte, die sagen: „Ich war jeden Tropfen Schweiß und Blut und jede schlaflose Nacht wert und jetzt geh’ und mach es das nächste mal besser.“

Wann kann man das nächste Mal etwas von dir sehen?

Am 2. Oktober eröffnet die von mir kuratierte Ausstellung Man reiche mir Trost im Schau Fenster in der Lobeckstraße 35. Dort zeigen 9 verschiedene Künstler für zwei Wochen, was sie mit dem Thema Trost verbinden. Die Ausstellung soll eine Forschungsreise sein und bei Besuchern die Frage aufwerfen: „Was tröstet Dich?“ Dabei sind unter anderem der Maler Florian Süssmayr, die Photographin Julija Goyd und die Konzeptkünstlerin Susanne Weirich.

Eröffnung: 02.10.2016 – 19 Uhr
Musikalische Untermalung: Thomas Lindemann
Laufzeit: 03.10. – 16.10.2016
Finissage: 14.10.2016 – 19 Uhr

Wer sollte dort vorbeikommen?

Jeder der schon einmal Trost suchte oder fand – und jeder, der akut Trost nötig hat. Wir geben uns alle Mühe die Besucher mit einem beseelten Gefühl nach Hause zu schicken.

Was ist dein Kunst-Insidertipp?

Ich glaube es ist immer gut, die Stadt einmal zu verlassen und der Kunst damit mehr Raum zum Atmen zu geben, auch in einem selbst. In der Stadt stürzt man oftmals aus einer Galerie oder einem Museum zurück in die Hektik. Eine An- und Abreise verstärkt das Erlebnis. Um Berlin herum gibt es einige solcher Orte. Die schönsten sind vermutlich das Haus am Waldsee, die Villa Schöningen an der Glienicker Brücke und das Biorama Projekt in Joachimsthal mit Aussichtsturm.

Was muss man sonst noch über dich wissen?

Meine Leidenschaft gehört dem Film, weil dort alle Kunstformen zu einer verschmelzen: Fotographie, Literatur, Malerei, Musik, Performance… Ich denke jedoch, dass es für alle Künstler gut ist einmal über den Tellerrand zu blicken und damit meine ich nicht nur zwischen Film und Fotographie zu mäandern, sondern auch ganz neue Welten zu erkunden. Das ist auch der Grund, weshalb wir bei POISON versuchen unterschiedlichste Dinge zu realisieren: Spielfilme, Dokumentationen, Ausstellungen.
 

:infoboxyaneq:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.