Biffy Clyro (Foto: Ash Roberts)
Biffy Clyro (Foto: Ash Roberts)

Biffy Clyro | FluxFM Ohrspiel

▷ Letzte Änderung: 2021-12-13
By Elisa Beier |
Im Radio:
15. Dezember 2021, 20-21 Uhr
19. Dezember 2021, 22-23 Uhr
(Wdh.)

In der FluxMusic-App:
Ab dem darauffolgenden Montag mindestens eine Woche

Im FluxFM Ohrspiel laden wir wöchentlich Musiker:innen und Künstler:innen ins FluxFM-Studio ein und schenken ihnen eine Stunde Sendezeit. Die Sendung gestalten unsere Gäste selbst. Da wird tief in die Plattenkiste gegriffen, persönliche Anekdoten erzählt und Lieblingstracks gespielt.

Diese Woche zu Gast im FluxFM Ohrspiel: Biffy Clyro

Viele Mythen ranken sich um die Entstehungsgeschichte des Namens „Biffy Clyro“. Benannt nach einem Kugelschreiber? Eine Anlehnung an den britischen Musiker Cliff Richard oder ist vielleicht ein finnischer Fußballspieler aus dem 17. Jahrhundert Namensvetter?
Die schottische Band äußert sich gelegentlich und lässt die Gerüchteküche fröhlich brodeln. Dann konzentriert sie sich wieder auf die Musik. Denn das können Simon Neil und die Zwillinge Ben und James Johnston sowieso am Besten. 1995 gründen sie die Band, musikalisches Vorbild: „Weezer“. Laut soll es sein, bisweilen auch aggressiv. Mit ihrem kompromisslosen Sound hangeln sich Biffy Clyro von Gig zu Gig. Die Jahre ziehen ins Land, bis zur Jahrtausendwende ihre Debüt-EP „Thekidswhopoptodaywillrocktomorrow“ erscheint.

1997 ziehen die Mitglieder von „Biffy Cryro“ nach Glasgow. Neil besucht die Forschungsuniversität, die Johnston-Zwillinge studieren Tontechnik. Das tut auch dem Sound der Band gut, Biffy Clyro bekommen Spieleinsätze zu Hauf, sogar im Vorprogramm ihrer Idole „Weezer“ dürfen sie auftreten. Schon bald gehören Biffy Clyro zu den erfolgreichsten Rockbands im Vereinten Königreich. 2020 führen sie die britischen Albumcharts mit ihrer Platte „A Celebration of Endings“ an. Nur ein gutes Jahr später, im Oktober 2021, erscheint die Schwesterplatte „The Myth of the Happily Ever After“. Um den Release zu feiern, spielen sie im FluxFM-Ohrspiel eine Stunde Songs abseits des üblichen Biffy Clyro Sounds.

 

Tracklist

  • Guillemots – Trains To Brazil
  • Lana Del Rey – Video Games
  • Sigrid – Strangers
  • Sunny Day Real Estate – Fool In The Photograph
  • Guns N’Roses – Welcome To The Jungle
  • Rufus Wainwright – Going To A Town
  • Laura Marling – Song For Our Daughter
  • King Krule – Bermondsey Bosom (Left)
  • Father John Misty – Just Dumb Enough To Try
  • The Twilight Sad – There’s a Girl in the Corner
  • Ben Folds Five – Underground

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.