How to be a Girl | Podcasting Show

▷ Letzte Änderung: 2019-06-26
By Mila Weidelhofer |

Vor genau 50 Jahren ist die LGBTQ* Community bei den Stonewall Riots in New York zum ersten Mal für ihre Rechte eingestanden. Der Kampf für Akzeptanz und Gleichberechtigung ist noch lange nicht vorbei. Das zeigt der Podcast How to be a girl. Eine Mutter begleitet ihre Transgender-Tochter durch deren Kindheit.



Marlo Mack ist Journalistin aus Seattle und Mutter von einem kleinen Jungen, bis er ihr mit drei Jahren sagt, dass „er“ tatsächlich eine „sie“ ist.

„He looked me in the eyes and told me something had gone wrong in my tummy that made him come out as a boy instead of a girl. He wanted me to put him back. He begged me to put him back. To fix this mistake. He was three years old.“

Marlo zögert. Sie möchte ihren Sohn nicht aufgeben.
Ein volles Jahr lang vermeidet sie jedes Pronomen, nennt ihr Kind „Princess“ oder „Honey“. Dann fleht ihre Tochter sie an, sie endlich zu akzeptieren. Marlo gibt nach.

Ist ihr Sohn schwul oder fühlt er sich wirklich als Mädchen?

Gemeinsam suchen sie einen neuen Namen aus und entscheiden die Tochter in der Schule als Mädchen anzumelden. Eingeweiht werden nur die Klassenlehrerin und die Schulärztin. Die junge Mutter versucht ihr Kind vor der Welt zu beschützen. Ein Spagat, der ihr nicht immer gelingt.

„I told a friend last night, that I feel like I’ve did an awesome job for my kid. And that I also simultaneously totally fucked everything up. Maybe doing both of these things at once, makes you a parent.“

Mutter und Tochter wollen anonym bleiben

Unter dem Synonym Marlo Mack startet die Journalistin 2014 den Podcast How to be a girl. Sie möchte ihre Privatphäre wahren. Tochter und Mutter bleiben anonym. Gleichzeitig möchte sie mit dem Podcast anderen Eltern und Transgender-Kindern zeigen: Ihr seid nicht allein.

„Well if you are a boy and you want to be a girl, or if you’re a girl in your heart. Then just be a girl, just try your best and be a girl. I mean if you want to be something then just be it, if you want to do something do it. I want people to be how they like to be.“

Über fünf Jahre begleitet Marlo ihre Tochter schon im Podcast. Sie fängt alltägliche Momente ein, lässt das Aufnahmegerät beim Abendbrot mitlaufen und spricht mit ihrer Tochter über Mobbing in der Schule oder Scham im Schwimmunterricht.

Damit wird ein einzigartiges Zeitzeugnis geschaffen und eine Antwort auf die Frage gefunden: How to be a girl.

:infoboxmila:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.