Marc Calmbach & Yaneq (Bild: Sophie Euler)
Marc Calmbach & Yaneq (Bild: Sophie Euler)

Marc Calmbach bei FluxFM Spreeblick Spezial

▷ Letzte Änderung: 2016-05-07
By Diana Hagenberg [FluxFM] |
Im Radio:
08. Mai 2016, 10 Uhr
09. Mai 2016, 22 Uhr

>>Podcast

Während Spreeblick-Moderator Johnny Haeusler sich um seine anderen Baustellen re:publica und TinCon kümmert, übernimmt Yaneq aka Mr. Radio Arty bis einschließlich 5. Juni das Mikrofon im Spreeblick-Studio. Diesmal zu Gast ist…

Marc Calmbach

Für die einen Trash-TV, für Jugendforscher Marc Calmbach Arbeit. Um zu verstehen, was die Jugend denkt, läuft bei ihm auch mal Deutschland sucht den Superstar oder das Dschungelcamp. Er ist zu Gast bei FluxFM Spreeblick Spezial.

Für Menschen wie wie ihn gibt es den Begriff der „Bastel-Existenz“. Marc Calmbach ist: Industriekaufmann, Gabelstaplerfahrer, Dr. des Wirtschaftsingenieurswesens. Jugendsozialarbeiter im Kolumbien war er auch schon, Plattenliebhaber ist er immer noch. Promoviert hat er zur Hardcore-Szene, eine Zeit lang war er selbst ein Teil davon. Jetzt spielt er lieber Popmusik mit seiner Band Monochrome, die von sich selbst behauptet: „Hardcore im Herzen, Punk in den Beinen und Pop auf den Lippen“.

Ganz nebenbei leitet er seit 2010 im SINUS-Institut die Abteilung Sozialforschung.

„Mainstream“ ist das neue „Anti“. Die Jugend von heute gilt als angepasster und strebsamer denn je. Marc Calmbach findet das besorgniserregend: Subkulturen, wie er sie von früher kennt, wird es vielleicht bald nicht mehr geben. So sein Fazit aus stundenlangen Interviews, die er und seine Kollegen mit 14 bis 17 Jährigen geführt haben – nachzulesen in der SINUS-Studie Wie ticken Jugendliche 2016?. Am liebsten würde er mit seinem Plattenkoffer mal die Teenies im Jugendclub in Ekstase versetzen – Vom Plattenteller und über Boxen klingt Musik doch einfach besser als über Handylautsprecher.

Marc Calmbach ist quasi „Berufsjugendlicher“ mit 40 Plus und das im positiven Sinn. Er entlockt Jugendlichen mehr als HDGDL oder YOLO – vielleicht, weil er sich selbst gern mal auf der Halfpipe oder an Kaugummiautomaten rumtreibt.

Aber auch sonst ist Beobachten voll sein Ding: Mönche in Myanmar, oder Polizisten in San Franciso. Mit seiner alten Leica knipst er, wie die Menschen weltweit leben.



Yaneq aka Jan Kage kann man getrost als Multitalent und Berliner Kiezgröße betrachten. Er hat sich bereits als Musiker, Journalist (u.a. de:bug, taz, jungle world, BBC), Autor („American Rap“, „and it don’t stop“) und Schauspieler verdient gemacht. Nebenbei ist er Musiker, Rapper, Moderator zahlreicher Poetry Slams und diverser Radiosendungen und Veranstalter der genreübergreifenden Kunstparty party arty. Außerdem leitet er den Kunstraum Schau Fenster in Kreuzberg, in dem er relevante zeitgenössische Kunst zeigt.

Bei FluxFM lässt er u.a. in der Sendung Radio Arty seine Kunstkenntnisse raushängen und sorgt für Orientierung im Galerie-Dschungel Berlins. Immer donnerstags um 19 Uhr, die Wiederholung läuft dienstags um Mitternacht.


Wir freuen uns auf interessante Gespräche sonntags von 10-12h im Radio und im Stream. Die Wiederholung gibt’s montags, 22-24h – und danach auch hier online, aus rechtlichen Gründen „nackt“, d.h. ohne Musik, nochmal zum Nachhören, bzw. als Podcast.
 

:infoboxyaneq:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.