Heiko und Melanie auf den Spuren des Sledgehammer-Videos (Foto: Sophie Euler und Nina Maul)
Heiko und Melanie auf den Spuren des Sledgehammer-Videos (Foto: Sophie Euler und Nina Maul)

Peter Gabriel – So | Das große Ganze

▷ Letzte Änderung: 2016-07-23
By Fabian [FluxFM] |
Im Radio:
23. Juli 2016, 18 bis 19 Uhr
24. Juli 2016, 22 Uhr
25. Juli 2016, 19 Uhr

Manche Alben sind so wichtig, dass man sie einfach mal am Stück hören muss. FluxFM widmet sich in Das große Ganze den Platten, die jeder im Schrank hat und die wir einfach mal zusammen hören wollen. Den Platten, die bahnbrechend waren, den Debütalben großer Bands und vergessenen Scheiben. Wir spielen sie von vorne bis hinten und zwischendurch erfahrt ihr alles, was ihr über den jeweiligen Langspieler wissen müsst. Diesmal beschäftigen wir uns mit:

Peter Gabriel – So

71NH+A3glFL._SL1417_Für manche mag das Werk von Peter Gabriel so weit weg von dem sein, was heute die Musikwelt bestimmt. Dass dem nicht so ist, Gabriel immer noch musikalische Relevanz besitzt und seine Alben eine unfassbare Strahlkraft haben, beweisen wir bei Das große Ganze.

So ist Gabriels erfolgreichste Platte, sowohl kommerziell als auch bei seinen Fans. Vielleicht liegt es daran, dass es sein erstes Album ist, dass einen Titel besitzt. Bis 1986 hatte er jede seiner Veröffentlichungen einfach unbetitelt belassen, bei Album Nummer fünf will die Plattenfirma das Spielchen jedoch nicht mehr mitmachen. Gabriel wiederum beugt sich nur widerwillig und entscheidet sich kurzerhand eben für den kürzesten Titel, der ihm in den Sinn kommt.

Musikalisch verabschiedete sich der ehemalige Genesis-Frontmann zum größten Teil von seinen experimentellen Sounds und stürzte sich in Melodien. Allerdings sind ihm auch die politischen Messages, die er zuvor bereits etwa bei Songs wie Biko und Games Without Frontiers behandelte, noch wichtig, denn wie so vielen anderen Künstlern macht ihm die Thatcher-Regierung zur Zeit der Albumentstehung zu schaffen. So bezieht er sich textlich auf das Milgram-Experiment, zitiert die Gedichte von Anne Sexton und behandelt die Hoffnungslosigkeit der Arbeiterklasse.

Andererseits enthält So auch kompliziert verpackte, aber eigentlich simple Spinnereien. Mit Sledgehammer, einem Lied voller Sex-Metaphern, enthält die Platte den einzigen Nummer-1-Hit, den Gabriel je hatte – was nicht zuletzt an dem dazugehörigen Video liegen dürfte, das bis heute das meistgespielte Musikvideo in der Geschichte von MTV ist.

Heute beziehen sich eine ganze Reihe FluxFM-Künstler auf Peter Gabriel. The Killers und Radiohead etwa – von letzteren coverte Gabriel für sein Orchester-Werk Scratch My Back Street Spirit (Fade Out) in einer surrealistischen, dissonanten Version. Auch TV On The Radio und Bon Iver schätzen die Songwriter-Künste des Briten. Und Guy Garvey coverte mit seiner Band Elbow mit Mercy Street einen der fragilsten und schönsten Songs aus Gabriels Œuvre.

Den Track gibt’s im Original dann auch bei Das große Ganze zu hören, denn wir spielen So in voller Länge, reichern das ganze mit jeder Menge Insider-Wissen an und erzählen euch alles, was ihr darüber wissen müsst.

:infoboxmelanie:
:infoboxheiko:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.