Tinpan Orange vermissen den australischen Sommer (Foto: Constanze Kaul)
Tinpan Orange vermissen den australischen Sommer (Foto: Constanze Kaul)

Tinpan Orange & das integrative Tanztheater „Träum weiter…“ | Morningshow am Nachmittag

▷ Letzte Änderung: 2017-02-27
By Constanze [FluxFM] |
Im Radio:
27. Februar 2017,
14 bis 18 Uhr
Tinpan Orange (15:10 Uhr)

Tinpan Orange? ist ein Indiefolk-Trio aus dem schönen Melbourne, bestehend aus Sängerin Emily Lubitz, ihrem Bruder und Gitarristen Jesse Lubitz und dem Violinisten Alex Burkoy. Entdeckt wurde die Band beim Musizieren auf den Straßen von Darwin, wo ihnen geraten wurde sich beim Fairbridge Folk Festival zu bewerben. 2005 erschien dann ihr Debütalbum Aroona Palace. Seitdem sind die australischen Lieblinge aus der Folklandschaft nicht mehr wegzudenken. Ihr fünftes Studioalbum Love Is A Dog ist dafür nur ein weiterer Beweis.

Heute Abend spielen sich um 20 Uhr in der Berghain Kantine. Vorher schneien sie aber noch bei uns vorbei und verlosen die Tickets, die sie extra für euch mitbringen.

Hier gibts das Interview und ihre Liveversionen von Cities of Gold und Rich Man zum Nachhören:


Karambolage präsentiert: „Träum weiter…“ (17:10 Uhr)

„Träum weiter…“ ist ein Tanztheaterstück, das in einem Workshop des soziokulturellen Projekts Karambolage entstanden ist. Ziel ist es junge Geflüchtete in Berlin zu unterstützen und Jugendliche, die hier aufgewachsen sind, für das Thema Migration und Interkulturalität zu sensibilisieren und beiden Gruppen Raum für Begegnungen und neue Erfahrungen zu geben.

Fünf Monate lang haben SchülerInnen des OSZ Lotis zusammen mit professionellen KünstlerInnen gearbeitet und ein Stück auf die Beine gestellt, in dem sie sich ihren Träumen, Hoffnungen, aber auch Ängsten und Albträumen hingeben. Dabei lernen sie körperlich, sprachlich und musikalisch zu arbeiten und immer wieder über ihren eigenen Schatten zu springen.

Produktionsleiterin Hanna Schwamborn und Dozentin Claudia Garbe sind heute in der Morningshow am Nachmittag, um uns mehr über das Stück und die morgige Uraufführung in der ufaFabrik zu erzählen.

Hier könnt ihr das Interview mit den beiden nochmal nachhören:

:infoboxkatia:
:infoboxtorben:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.